Contentrecycling – Eine Aufnahme viele Videos

Wie sich aus einer Videoaufnahme mehrere Videos erstellen lassen oder wie sich produzierte Filmprojekte von externen Dienstleistern vielfältig nutzen lassen in diesem Blogartikel. So lässt sich eine erfolgreiche Präsenz auf verschiedenen Social Media Kanälen umsetzen, ohne dass dafür ein großer Aufwand betrieben werden muss.

Du hast gerade sowieso schon die Kopfhörer auf dem Kopf? Dann höre dir die Ausgabe des Blogs doch einfach in Audioform an!

Audioversion

Du hast noch Aufnahmen von Coachingssesions, Livestreams oder produzierte Videos rumliegen? Dann sollte man diese natürlich auch weiterhin versuchen möglichst gut zu nutzen. Das ist bei langen Videos erstmal bedingt möglich, da sich nur wenige Personen ein super langes Video wie einen Livestream anschauen. Allerdings gibt es verschiedene Möglichkeiten diese Inhalte wiederzuverwenden (Content Repurposing).

Ein kurzer Hinweis vorab: Um Content schnell zu recyceln, ist es durchaus hilfreich Grundkenntnisse im Videoschnitt zu haben. Einen ersten Überblick bekommst du unter: http://videoschnitt-onlinekurs.de/

Livestream/Coaching Sessions

Ein abgespeichert Livestream kann beispielsweise direkt bei YouTube hochgeladen werden. Dazu sollten Sprechpausen und Versprecher, die einem Livestream ja fast unvermeidlich sind, herausgeschnitten werden. Das verkürzt das Video bereits drastisch. Optional können auch noch Intro/Outro oder Titeleinblendungen hinzugefügt werden.

Bei Videos, die auch nach einer Kürzung noch über 20 Minuten andauern, kann es sich anbieten, jene themenbasiert zuzuschneiden und dann einzeln hochzuladen. Damit lässt sich auch potentiell eine größere Reichweite erlangen. Die Länge eines einzelnen Videos sollte idealerweise nicht 10 Minuten überschreiten.

Außerdem eignen sich Aufzeichnungen auch zur Nutzung auf z.B. Instagram. Längere Ausschnitte lassen sich gut auf IGTV hochladen. Kürzere Erklärung sind perfekt geeignet für einen normalen Beitrag. Lustige Situation oder sehr komprimierte Informationen lassen sich gut für die Instagram Stories aufbereiten. Das wäre beispielsweise in Form von GIFs möglich.Die Länge einer einzelnen Story liegt bei maximal 15 Sekunden, wobei sich mehrere aneinander hängen lassen. Diese Stories und die Postings lassen sich dann mit einem Klick auf Facebook hochladen und du kannst 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. 

Ein GIF ist eine kurze Zusammenstellung von Bildern, die in einer möglichst verlustfreien Kompression von Betrachtungsprogrammen als animierte Bildabfolge erkannt werden.  

Auch Zitate können aus einem Video herausgearbeitet werden und auf Twitter weiter verbreitet werden. Wenn dein Video sowieso schon bei YouTube Online ist, dann kannst du dort das Tool zur automatischen Transkripierung nutzen. 

Videos von Produktionsfirmen

Auch hier lassen sich oben genannte Prinzipen anwenden. Allerdings sollten hier die vertraglichen Bedingungen im Vorhinein abgeklärt werden. Oftmals ist in einem Dienstleistungsvertrag festgelegt, dass ein Video nur in dieser einen fertiggestellten Form von euch veröffentlicht werden darf. Da sollte man also einfach den Dienstleister einmal vorher drauf ansprechen und meistens lässt sich dann eine gute Lösung finden. 

Zusammenfassung

Unabhängig von der Art des Videos hier die verschiedenen Möglichkeiten des Contentrecyclings im Überblick:

  • Gekürzte Version auf YouTube
    • Eventuell themenbasiert Aufteilung
  • IGTV für längere Versionen
  • Instagram Postings und Stories
    • Direktes weitere Veröffentlichen auf Facebook
  • Zitate auf Twitter

Du siehst also, dass sich aus einer Aufnahme noch sehr viel rausholen lässt. Für weitere Tipps und Infos kannst du mir sehr gerne eine Nachricht zukommen lassen.