Was braucht es, um einen guten Film zu machen?

Mein Name ist Nico Schweble, ich komme aus Herford und habe mich auf die Erstellung von Imagefilmen, Produktfilmen und Social Media Inhalten spezialisiert.

Sind es Emotionen, die den Unterschied machen oder spielt die technische Umsetzung eine wichtigere Rolle? Wie wichtig sind die Künste bei der Videobearbeitung, um dem Video den nötigen Charakter zu geben? Bei der Filmproduktion waren diese Fragen für mich alltäglich. Ich habe mir also Wissen rund um die Filmproduktion angeeignet und kann mich jetzt mit vollsten Vertrauen Filmemacher nennen. Dafür habe ich mehr als vier Jahre lang alle Formen der Videografie getestet. Dazu kann ich unter anderem Imagefilme, Kurzfilme und Produktfilme zählen. Mit der Umsetzung dieser Projekte habe ich an viel Erfahrung in der Filmproduktion gewonnen. Für Projekte von mir können Sie auf Referenzen klicken. Doch was ist denn jetzt das Wichtigste bei der Videografie? Darauf gibt es keine allgemeine Antwort, sondern hängt dies immer nach persönlichen Empfinden ab. So will man zum Beispiel bei Kurzfilmen mehr Emotionen haben als bei Imagefilmen. Aber auch bei Produktvideos können Emotionen eine Rolle spielen, denn so fühlt sich der Zuschauer bzw. Kunde direkt angesprochen. Um diese Emotionen rüberzubringen, benötigt man natürlich auch eine gute technische Umsetzung, sowie das gewisse „Know-How“ im Videoschnitt.

Wie diese Schwerpunkte gewichtet sind, entscheide ich vorher in einem Konzept. Dazu gehören für mich nicht nur eine innovative Idee, sondern auch schon erste Entwürfe eines Drehbuchs und gegebenfalls Shotlist oder Storyboard. Dann wird natürlich geplant: Wann? Wo? Wie? Und mit welchem Equipment wird gedreht? Brauchen wir Darsteller und wenn ja wie viele? Was ist mit Nachvertonungen? Oder ist das gesamte Video eine reine Animation? Nach der Beantwortung dieser Fragen, erstelle ich einen Zeitplan, der lebensnotwendig für jeden Dreh ist. Dann wird gedreht. Um dort das beste Ergebnis zu liefern, bevorzuge ich die direkte Bindung zu meinen Kunden. Sie können also gerne bei Drehs mit dabei sein und spontane Änderungen sofort vorschlagen. So können Nachdrehs verhindert werden und die gesamte Zeitspanne für die Filmproduktion verringert sich drastisch. Nach dem Schnitt erhalten Sie die erste Version des fertigen Filmes. Korrekturen und Wünsche können dann immer noch angebracht werden und sind auch erwünscht, denn kein Video ist perfekt! Aber man kann mit enger Zusammenarbeit zwischen Filmemacher und Auftraggeber verdammt nah dran kommen.

Und? Was ist Ihre Geschichte, die erzählt werden möchte? Oder welches Produkt verdient es, auf dem Präsentierteller zu liegen?

Haben Sie Fragen oder sind Sie an einer Zusammenarbeit interessiert?
Sie wollen mehr über mich persönlich erfahren? „Behind the scenes“ Einblicke zu Drehs bekommen? Dann schauen Sie doch mal bei meinem Blog vorbei, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.